Factoring

Michael RitterMichael Ritter3. Mai 2019
startup-593341_1920-1280x853.jpg
5min4380

Laut der neusten Studie des Bundesverbandes für Factoring für den Mittelstand (BFM) weisen 69% der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen der Unternehmensfinanzierung eine wachsende strategische Bedeutung zu. 61% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 2,5 Mio. Euro wünschen sich dabei mehr Unabhängigkeit von ihrer Hausbank. Mit steigendem Umsatz wächst auch der Drang nach finanziellem Freiraum. So sind es bei den Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,5-50 Mio. Euro bereits 72%, die gerne von mehr Freiheit in Punkto Finanzierung profitieren würden. Eine perfekte Ausgangslage für Factoring.

Quelle: Bundesverband für Factoring für den Mittelstand e. V.

 

Für verschiedene Branchen ein unverzichtbarer Mehrwert

Die Zeiten, in denen man davon ausging, Factoring würde sich ausschließlich für Großunternehmen der verarbeitenden Industrie lohnen, sind vorbei. Auch wenn nicht abzusprechen ist, dass Factoring traditionell in diesen Branchen schon lange einen hohen Stellenwert genießt, hat sich Factoring mittlerweile erfolgreich seinen Weg in die kleinen und mittelständischen Unternehmen gebahnt und konnte in vielen verschiedenen Branchen Fuß fassen. Kleine und mittelständische Unternehmen sehen Factoring heute, mit steigender Tendenz, als einen zentralen Baustein in ihrem Finanzierungsmix und als probaten Weg, ihren Liquiditätsbedarf zu decken, Risiken zu minimieren und ihre Wachstumsstrategie konsequent umzusetzen. So konnte im Rahmen der BFM Studie 2019 ermittelt werden, dass für 55% der Teilnehmer Factoring, Leasing und Beteiligungen einen festen Platz in der ausgewogenen Unternehmensfinanzierung neben Eigen- und Fremdkapital einnehmen, wohingegen diese Aussage 2016 noch von nur 48% der Befragten gestützt wurde.

Entscheidende Liquiditätsstütze für Start-ups

Seit die Kreditvergabe durch das Basel-II-Abkommen stark reglementiert wurde entscheiden sich mittlerweile neben dem alteingesessenen Mittelstand auch viele junge Unternehmen für Factoring. Gerade Start-ups fällt es oft schwer, den strengen Risikoanalysen der Banken Stand zu halten. Hohe Außenstände können auch bei gut laufenden Start-ups die Finanzierung der fortlaufenden Betriebskosten gefährden und eine Zwischenfinanzierung erforderlich machen. Wird diese über Kredite bewerkstelligt, kann es jedoch teuer werden und der ohnehin knappe Gewinn zusätzlich schrumpfen. Schlimmstenfalls führt das dazu, dass ein Start-up seine wachsenden Umsätze nicht finanzieren kann. Factoring bildet für Start-ups ein zusätzliches Mittel zur Eigenfinanzierung und hilft, Liquiditätsengpässe zu verhindern, Verbindlichkeiten pünktlich zu zahlen und das Unternehmenswachstum zu sichern.

Der einfachste und schnellste Weg Risiken zu minimieren

Doch nicht nur Start-ups sehen sich bei Ausfällen von Außenständen bedroht. Auch etablierte kleine und mittelständische Unternehmen empfinden mitunter den Ausfall von Außenständen ihrer größten Debitoren als reale Bedrohung, die das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten bringen kann. So sehen sich 37% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2,5 Mio. Euro von ernstzunehmenden Risiken durch Ausfälle bedroht. 57% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,5-50 Mio. Euro attestierten, dass vorgenannte Ausfälle das Potenzial haben, sie in eine zeitweise Schieflage zu bringen.

 

Adesion Debitor

Quelle: Bundeverband für Factoring für den Mittelstand e.V.

Der persönliche Kontakt zählt

In einem Punkt jedenfalls zeichnet sich eine hochprozentige Einigkeit ab. Für 95% aller Befragten spielt der persönliche Kontakt bei Finanzierungen eine essentielle Rolle. Schließlich sind Finanzangelegenheiten auch in einer Zeit der digitalen Vielfalt und unzähligen Möglichkeiten nach wie vor eine Frage des Vertrauens.

 

Quelle: Bundeverband für Factoring für den Mittelstand e.V.

factoring-immer-beliebter-header-1280x720.jpg
1min8030

Factoring hat sich als Finanzierungsinstrument in allen Unternehmensgrößen etabliert. Wurde Factoring früher vorrangig von Großunternehmen genutzt, steigen die Nutzerzahlen in Deutschland, insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, seit Jahren kontinuierlich. Inzwischen zählt der Deutsche Factoring-Verband e.V. über 36.000 Factoringnutzer (Jahresbericht 2017). Aufgrund seiner hohen Flexibilität und der automatischen Anpassung an wachsende Umsätze eignet sich Factoring besonders als Wachstumsfinanzierung bzw. zusätzliches Finanzierungsinstrument in der Gründungsphase.

factoring-dresdner-1280x854.jpg
1min5720

Factoring ist viel besser als sein Ruf, denn der Rechnungsverkauf an einen Factor wird längst nicht nur in Krisenphasen eingesetzt. In den letzten Jahren hat sich Factoring aufgrund seiner hohen Flexibilität und zahlreichen Vorteile im deutschen Mittelstand auch als Wachstumsfinanzierung oder zusätzliches Finanzierungsinstrument in der Gründungsphase etabliert.


Über uns

Als erstes deutsches Nachrichtenportal speziell für KMU-Finanzierungen haben wir es uns zu Aufgabe gemacht, kleine und mittelständische Unternehmen über ihre Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren.


SCHREIBEN SIE UNS

RUFEN SIE UNS AN