Allgemein

A.B.S. Global FactoringA.B.S. Global Factoring22. November 2019
student-849825_1920-1280x853.jpg
1min620

– und warum auch Ihr Lieferant davon profitiert!

Wer sich nach Finanzierungsmöglichkeiten umhört, findet ein breites Spektrum an Möglichkeiten vor. Angefangen vom klassischen Bankkredit bis hin zu schnellen, digitalen Online-Angeboten wie quickpaid. Hier den Durchblick zu behalten, ist gar nicht so einfach. Wie die Kreditaufnahme bei der Bank abläuft, haben die meisten Unternehmer*innen schon einmal erlebt, aber wie man digital zu mehr Spielraum für sein Geschäft kommt, ist eine Frage, bei der noch nicht jeder Erfahrung hat. Hier ein paar Tipps, mit denen Sie testen können, ob quickpaid für Sie die geeignete Lösung ist.

Patrick StäublePatrick Stäuble11. September 2019
cash-commerce-credit-414825-2-1280x853.jpg
5min2620

Immer mehr Unternehmen suchen nach Alternativen zur Hausbank. 62% aller Mittelständler in Deutschland wollen sich laut einer aktuellen Studie von ihrer Hausbank lösen. Online-Anbieter werden deshalb zunehmend beliebter.

Ein Vorteil der digitalen Plattformen sind die kurzen Bearbeitungszeiten. Bei manchen Anbietern können Sie bereits innerhalb von wenigen Minuten ein Kreditangebot erhalten.  Auch die Zinsen sind oft niedriger, weil Online-Anbieter kein Filialnetz unterhalten müssen und diesen Kostenvorteil an den Kreditnehmer weiterleiten können.

Trotzdem stehen viele Unternehmer den Online-Kreditplattformen aufgrund von Sicherheitsbedenken noch immer kritisch gegenüber. Diese Bedenken sind zwar verständlich, sie sind jedoch oft nicht gerechtfertigt. Wer mit einem seriösen Anbieter arbeitet, der hat online das gleiche Maß an Sicherheit wie bei der Hausbank.

Das Kreditwesengesetz gilt online genauso wie offline

Die Kreditvergabe ist in Deutschland gesetzlich streng geregelt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Kredit online oder offline beantragt wird. Hinter Kreditvergabe-Plattformen steht fast immer eine deutsche Bank, die genau den gleichen gesetzlichen Vorschriften unterliegt, wie die örtliche Hausbank und auch von der Finanzmarktaufsicht BaFin reguliert und geprüft wird.

Das ist allerdings nicht bei jedem Anbieter der Fall. Deshalb sollten Sie genau prüfen, wer den Kredit letztendlich vergibt. Solange es sich dabei um eine in Deutschland lizenzierte Bank handelt, haben Sie im Internet die gleiche Rechtssicherheit wie bei der Hausbank.

In Europa gilt die Datenschutz-Grundverordnung

Datenschutz ist insbesondere im Finanzbereich von Bedeutung. In Europa sind Unternehmen durch die Datenschutz-Grundverordnung an strenge Datenschutzbestimmungen gebunden.

Auch hier gibt es keinen Unterschied zwischen offline- und Online-Kreditanträgen. Sollte der Anbieter jedoch außerhalb der EU registriert sein, dann greifen diese Regelungen nicht. Prüfen Sie deshalb, wo das Unternehmen reguliert ist.

Vorsicht versteckte Kosten

Kreditvermittler werben oft mit niedrigen Zinsen. Bei genauer Betrachtung sind die Kosten des Kredits dann aber zum Teil deutlich höher.

Manche Anbieter geben beispielsweise anstelle des jährlichen Zinssatzes die monatliche Rate an, die natürlich im Vergleich zum Jahreszins deutlich niedriger ausfällt. Außerdem werben Anbieter manchmal mit einem niedrigen Sollzins und verlangen dann hohe Bearbeitungskosten oder Agios.

Um diese versteckten Kosten in die Betrachtung mit einzubeziehen, sollten Kreditnehmer nach dem effektiven Jahreszins fragen. Dieser liegt meist höher als der Sollzins und beinhaltet alle Kreditkosten. Anbieter, die den effektiven Jahreszins nicht zur Verfügung stellen, sollten Sie grundsätzlich vermeiden.

Persönliche Kundenberatung gibt es auch im Internet

Die persönliche Kundenberatung ist der Hauptgrund, weshalb viele Mittelständler noch immer vor Online-Krediten zurückscheuen. Wer bei der Hausbank einen Kredit beantragt, der kann direkt in der Filiale mit seinem Bankberater sprechen. Das schafft Vertrauen und vermeintliche Sicherheit.

Auf Beratung muss man allerdings auch im Internet nicht zwingend verzichten. Manche Online-Anbieter stellen ihren Kunden auch einen Berater zur Seite, an den man sich jederzeit telefonisch wenden kann.

Wem die persönliche Beratung wichtig ist, der sollte sich also am besten vor dem Kreditantrag mit dem Anbieter in Verbindung setzen und herausfinden, ob die Qualität der Beratung den eigenen Ansprüchen genügt.

Die digitale Kreditvergabe ist in Deutschland ein noch relativ neuer Trend, der sich erst in den letzten Jahren etabliert hat. Gerade wenn es um die Finanzen geht, dann sind viele Unternehmer besonders vorsichtig. Das ist verständlich, aber manche Angebote im Internet sind zu gut, um sie pauschal auszuschließen.

Online gelten eigentlich genau die gleichen Spielregeln wie offline: Solange Sie sich informieren und mit einem seriösen Anbieter arbeiten, haben Sie im Internet das gleiche Maß an Sicherheit wie bei Ihrer Hausbank.

Michael RitterMichael Ritter3. Mai 2019
startup-593341_1920-1280x853.jpg
5min5330

Laut der neusten Studie des Bundesverbandes für Factoring für den Mittelstand (BFM) weisen 69% der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen der Unternehmensfinanzierung eine wachsende strategische Bedeutung zu. 61% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 2,5 Mio. Euro wünschen sich dabei mehr Unabhängigkeit von ihrer Hausbank. Mit steigendem Umsatz wächst auch der Drang nach finanziellem Freiraum. So sind es bei den Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,5-50 Mio. Euro bereits 72%, die gerne von mehr Freiheit in Punkto Finanzierung profitieren würden. Eine perfekte Ausgangslage für Factoring.

Quelle: Bundesverband für Factoring für den Mittelstand e. V.

 

Für verschiedene Branchen ein unverzichtbarer Mehrwert

Die Zeiten, in denen man davon ausging, Factoring würde sich ausschließlich für Großunternehmen der verarbeitenden Industrie lohnen, sind vorbei. Auch wenn nicht abzusprechen ist, dass Factoring traditionell in diesen Branchen schon lange einen hohen Stellenwert genießt, hat sich Factoring mittlerweile erfolgreich seinen Weg in die kleinen und mittelständischen Unternehmen gebahnt und konnte in vielen verschiedenen Branchen Fuß fassen. Kleine und mittelständische Unternehmen sehen Factoring heute, mit steigender Tendenz, als einen zentralen Baustein in ihrem Finanzierungsmix und als probaten Weg, ihren Liquiditätsbedarf zu decken, Risiken zu minimieren und ihre Wachstumsstrategie konsequent umzusetzen. So konnte im Rahmen der BFM Studie 2019 ermittelt werden, dass für 55% der Teilnehmer Factoring, Leasing und Beteiligungen einen festen Platz in der ausgewogenen Unternehmensfinanzierung neben Eigen- und Fremdkapital einnehmen, wohingegen diese Aussage 2016 noch von nur 48% der Befragten gestützt wurde.

Entscheidende Liquiditätsstütze für Start-ups

Seit die Kreditvergabe durch das Basel-II-Abkommen stark reglementiert wurde entscheiden sich mittlerweile neben dem alteingesessenen Mittelstand auch viele junge Unternehmen für Factoring. Gerade Start-ups fällt es oft schwer, den strengen Risikoanalysen der Banken Stand zu halten. Hohe Außenstände können auch bei gut laufenden Start-ups die Finanzierung der fortlaufenden Betriebskosten gefährden und eine Zwischenfinanzierung erforderlich machen. Wird diese über Kredite bewerkstelligt, kann es jedoch teuer werden und der ohnehin knappe Gewinn zusätzlich schrumpfen. Schlimmstenfalls führt das dazu, dass ein Start-up seine wachsenden Umsätze nicht finanzieren kann. Factoring bildet für Start-ups ein zusätzliches Mittel zur Eigenfinanzierung und hilft, Liquiditätsengpässe zu verhindern, Verbindlichkeiten pünktlich zu zahlen und das Unternehmenswachstum zu sichern.

Der einfachste und schnellste Weg Risiken zu minimieren

Doch nicht nur Start-ups sehen sich bei Ausfällen von Außenständen bedroht. Auch etablierte kleine und mittelständische Unternehmen empfinden mitunter den Ausfall von Außenständen ihrer größten Debitoren als reale Bedrohung, die das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten bringen kann. So sehen sich 37% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2,5 Mio. Euro von ernstzunehmenden Risiken durch Ausfälle bedroht. 57% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,5-50 Mio. Euro attestierten, dass vorgenannte Ausfälle das Potenzial haben, sie in eine zeitweise Schieflage zu bringen.

 

Adesion Debitor

Quelle: Bundeverband für Factoring für den Mittelstand e.V.

Der persönliche Kontakt zählt

In einem Punkt jedenfalls zeichnet sich eine hochprozentige Einigkeit ab. Für 95% aller Befragten spielt der persönliche Kontakt bei Finanzierungen eine essentielle Rolle. Schließlich sind Finanzangelegenheiten auch in einer Zeit der digitalen Vielfalt und unzähligen Möglichkeiten nach wie vor eine Frage des Vertrauens.

 

Quelle: Bundeverband für Factoring für den Mittelstand e.V.

Jakob CarstensJakob Carstens20. März 2019
uty8zt24-1280x853.jpg
6min6340

Bild: Manna Foods hat sich zu einem florierenden Unternehmen entwickelt

Als Jobmotor in Deutschland fungieren in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wie eine aktuelle Studie der KfW zeigt, waren 2017 insgesamt 31,3 Millionen Menschen in mittelständischen Unternehmen beschäftigt – das sind 70,4 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland. Dabei haben 81 Prozent der mittelständischen Unternehmen weniger als fünf Mitarbeiter. Ein eher wenig beachtetes Charakteristikum des deutschen Mittelstands ist nämlich: Er setzt sich vor allem aus Kleinstunternehmen zusammen. 87 Prozent der deutschen KMU haben einen Jahresumsatz von unter einer Million Euro.[1]

Wenn es aber um die Finanzierung eines Lieferwagens oder einer Lagerhalle, von kurzfristiger Liquidität oder langfristigen Innovationen geht, dann haben gerade diese Unternehmen es im Vergleich schwerer, an Fremdfinanzierung zu kommen. Ein alternatives Finanzierungsmodell im Netz hilft kleinen Unternehmen dabei, auch kurzfristigen Finanzierungsbedarf schnell und unbürokratisch zu decken: der Firmenkredit über eine Online-Plattform bzw. Platform Lending.

Banken werden den Bedürfnissen vor allem kleiner Unternehmen nicht gerecht

Seit der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 hat sich der Zugang zu Bankkrediten für kleine und Kleinstunternehmen europaweit verschlechtert: Während die Zinssätze und Gebühren für größere Unternehmen sichtbar gesunken sind, haben kleine Unternehmen in Europa nicht im gleichen Maße von dieser Entwicklung profitiert.[2]  Im gleichen Zeitraum nahm auch die Kreditneuvergabe über die Banken an kleine und Kleinstunternehmen ab.[3] Das Marktplatz-Modell, das Unternehmen und Investoren auf einer digitalen Plattform zusammenbringt, ist vor diesem Hintergrund entstanden.

Hinzu kommt, dass kleine Unternehmen die von den Hausbanken geforderten Sicherheiten oft nicht aufbringen können, vor allem erschweren die erhöhten Anforderungen an die Banken durch neue Regulierungen die Kreditvergabe – eine Situation, die sich durch die Umsetzung der Basel III-Regelungen zukünftig noch weiter verschärfen könnte. [4]

Zumeist wird eine Fremdfinanzierung für viele Unternehmen dann zum Problem, wenn Banken für die Bearbeitung des Kreditantrags mehrere Wochen und Dokumente wie einen Businessplan benötigen. Dieser langwierige Prozess hindert Unternehmen daran, kurzfristige geschäftliche Gelegenheiten wahrzunehmen. Kurz gesagt: Der Bankkredit wird den Bedürfnissen von kleinen Unternehmen bei der Fremdfinanzierung immer weniger gerecht.

Für Unternehmer zählen einfache und schnelle Prozesse

Eine 2018 von Funding Circle und Oxford Economics5 durchgeführte Kundenbefragung bestätigt diese Annahme: Der von Unternehmern meist genannte Grund dafür, warum sie sich für eine Finanzierung über die Lending Plattform entschieden haben, war die unkomplizierte Abwicklung des Kreditantrags (49 Prozent). Für 29 Prozent der Befragten war die Schnelligkeit beim Antrags- und Bearbeitungsverfahren ausschlaggebend. Nur sechs Prozent der befragten Unternehmer entschieden sich für einen Online-Kredit, weil sie zuvor bei einer Bank abgelehnt worden waren.

Konstantinos Chatziantoniadis hat sich mit Manna Foods einen Traum erfüllt

Damit sind es vor allem die Planungssicherheit und Schnelligkeit, die Unternehmer dazu bewegen, ihren Kredit über eine Online-Plattform nachzufragen. Über die Hälfte der befragten KMU (51 Prozent) gab sogar an, ohne einen solchen Firmenkredit eine Investition nicht getätigt zu haben. Viele der Unternehmer (32 Prozent) waren auch der Überzeugung, sie hätten ohne einen solchen Online-Kredit eine geschäftliche Chance verpasst oder einen schwächeren (29 Prozent) bzw. überhaupt keinen (13 Prozent) Gewinnzuwachs erzielt.

Platform Lending – in sieben Tagen zum Unternehmenskredit

Wer sich als Unternehmer den Gang zur Bank ersparen will, hat die Möglichkeit, einen flexiblen und schnellen Firmenkredit über Platform Lending in Anspruch zu nehmen. Online-Kreditplattformen verfügen im Unterschied zu Banken über digitalisierte Kreditprozesse, die schnell und kosteneffizient sind. Bei Funding Circle, der führenden Kreditplattform für Kleinunternehmen in Deutschland, erhalten Unternehmer Firmenkredite zwischen 5.000 und 250.000 Euro mit Laufzeiten zwischen sechs Monaten und fünf Jahren – häufig zur Betriebsmittel- oder Investitionsfinanzierung. Der online gestellte Kreditantrag wird innerhalb eines Tages sowohl mithilfe eines eigens entwickelten Algorithmus analysiert als auch von einem erfahrenen Kreditexperten geprüft. Ein persönlicher Ansprechpartner teilt dem Antragsteller innerhalb von 24 Stunden die Kreditentscheidung mit.

Fällt die Kreditentscheidung positiv aus und nimmt die Unternehmerin oder der Unternehmer das Angebot an, erfolgt die Finanzierung entweder über institutionelle Investoren oder über Anleger auf dem Privatanleger-Marktplatz. Die Kreditsumme wird dann in der Regel innerhalb von sieben Tagen ausgezahlt.

 


[1] https://www.kfw.de/KfW-Konzern/KfW-Research/Mittelstand.html
[2] https://www.oecd.org/mcm/documents/C-MIN-2017-8-EN.pdf
[3] https://www.oxfordeconomics.com/recent-releases/1074dfbd-d5e1-4498-abd3-95b399ad63fc
[4] https://www.presseportal.de/pm/24076/4197367?utm_source=directmail&utm_medium=email&utm_campaign=push
[5] https://www.fundingcircle.com/de/impact

Christopher GrätzChristopher Grätz7. Februar 2019
mezzanine-1280x465.jpg
7min5480

„German Mittelstand“ hat sich weltweit zum Markenzeichen etabliert: 93,6 Prozent der Unternehmer sind laut dem Bonner Projektleiter Hans-Jürgen Wolter vom Institut für Mittelstandsforschung derzeit in den Branchen Autohandel, Logistik, Elektronik, Maschinenbau – und im Dienstleistungssektor sowie Handel tätig. Wolter definiert Mittelstand durch die „Einheit von Eigentum und Leitung des Unternehmens“. Er bezieht sich dabei auf klassische Familienbetriebe. In ihren internen Strukturen seien privat geführte Firmen häufig sehr effizient. Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung sieht die „Spezialisierungs- und Nischenstrategie für innovative Dienstleistungen und Produkte“ als grundlegendes Kernelement des Erfolgs der Wirtschaft in Deutschland. Damit der Mittelstand weiterhin als Motor der deutschen Wirtschaft agieren und die Herausforderungen der Digitalisierung für sich nutzen kann, braucht es alternative Finanzierungsquellen.

Innovationsbremse Basel II & III

Aufgrund der weltweiten Finanzkrise hat der Baseler Ausschuss seit Januar 2007 mit Basel II und dem erweiterten Abkommen Basel III im Jahr 2013 auch die Eigenkapitalvorschriften verschärft, so dass die klassische Kreditvergabe von Banken an Mittelständler erschwert wurde. Dennoch ist Eigenkapital ein gutes Mittel zur Innovationsfinanzierung. Und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zeigt sich zuversichtlich darüber, dass der innovative Mittelstand weiterhin Deutschlands Erfolgsgeschichte schreiben werde. Doch wenn es um die Anschaffung teurer Maschinen zur Produktion von Erzeugnissen bzw. Energieeinsparungskosten durch Überholung alter Geräte oder gar abstrakte Digitalisierungsmaßnahmen geht, die sich erst einige Monate später auszahlen, entstehen Unternehmern schnell Liquiditätsengpässe.

Lösung für den Mittelstand: Mezzanine-Kapital

Dabei liegt die Lösung laut Experten-Stimmen nah: Die Mezzanine Finanzierung entdecken immer mehr Unternehmer als alternative Nachrangfinanzierung. Das Mezzanine-Kapital hat Vorrang gegenüber dem Eigenkapital und Nachrang gegenüber dem Fremdkapital und ist daher eine Mischform. Wobei die Mezzanine-Finanzierung eine hervorragende Möglichkeit zur Innovationsförderung ist, sagen Finanzexperten. Sie eignet sich beispielsweise als Kreditmittel, um neue Anlagen-Investments zu fördern, da dieses Kapital erst nachrangig zurückgezahlt werden muss. Durch die Grundstärkung des Eigenkapitals wird die Bilanzstruktur verbessert und das Unternehmen kann weiterhin frei über das Darlehen verfügen. Gläubiger werden nachrangig bedient, wobei ihnen seitens des Unternehmers keine Sicherheiten gewährleistet werden müssen. Im Insolvenzfall wird der Kapitalgeber erst nach den klassischen Fremdkapitalgebern bedient. Dieses Ausfallrisiko spiegelt sich in der höheren Verzinsung wieder.

 

 

Mezzanine, ein architektonischer Begriff

Der Begriff Mezzanine ist ein aus der Architektur entlehnter Fachbegriff und meint ein Zwischengeschoss eines mehrstöckigen Hauses. Die Bezeichnung führt auf das italienische Wort „mezzo“ – halb zurück und wird in der Finanzwirtschaft als Oberbegriff für alle eigenkapitalähnlichen, längerfristigen Finanzierungsformen verwendet, die eine Mischfinanzierung aus Eigenkapital und Fremdkapital bilden. Bekannt geworden ist diese Zwischenfinanzierung als Ergänzung zum klassischen Kredit zunächst in der Immobilienbranche, um den Eigenkapitalanteil zu erhöhen. Der Unternehmer verliert beim nachrangigen Eigenkapital anders als bei sonstiger Fremdfinanzierung nicht die Oberhand. Die Bilanz wird also nicht wie durch einen klassischen Fremdkapitalkredit belastet, sondern die Eigenkapitalbasis wird gestärkt.

Vorzüge der Mezzanine-Finanzierung

Wie Eigenkapital kann es in Form von Genussrechten, wertpapierverbrieften Genussscheinen oder stillen Beteiligungen gegeben werden. Dabei handelt es sich um Equity Mezzanine, ein eigenkapitalähnliches Darlehen. Nachrangiges, partiarisches Darlehen besitzt hingegen Fremdkapitalfunktionen. Bei der Mezzanine-Finanzierungen erhalten Unternehmer Vorteile aus beiden Finanzierungsformen.

Unter Finanzexperten gilt Mezzanine gemeinhin seit Jahren als alternative Außenfinanzierung, die auf Basis flexibler Laufzeiten, ihrer Nachrangigkeit gegenüber Gläubigern und steuerlichen Vorteilen wie bei Fremdkapital-Anleihen einen dynamischen Markt erwirkt sowie Unternehmern Liquidität für größere betriebliche Anschaffungen ermöglicht: “Aufgrund der erschwerten Finanzierungsbedingungen durch Basel III sind Finanzierungsmodelle wie die Aufnahme von Mezzanine-Kapital eine stark nachgefragte Alternative für mittelständische Unternehmer. Durch die entstandene Finanzierungslücke besteht eine besonders hohe Nachfrage zur Mezzaninen-Finanzierung im Handel, in der Industrie und im Technologiesektor. Die auf alternative Finanzierung spezialisierte Plattform kapilendo hat bis dato 130 Projekte finanziert; vom 3D-Messtechnik-Spezialisten bis zum Automobilzulieferer,” so Finanzexperte Christopher Grätz.

Vorteile

  • Nachrangig gegenüber dem klassischen Fremdkapital
  • Flexibel bei der Ausgestaltung
  • EK-Quote und Bonität werden verbessert
  • Keine dinglichen Sicherheiten
  • Zinsen sind steuerlich abzugsfähig
  • Keine Stimmrechtvergabe
  • Unabhängig von Rechtsform
  • Freie Verwendung des Kapitals

Für wen sich Mezzanine-Kapital lohnt

Die Mezzanine-Finanzierung geschieht unabhängig von Banken. Kapitalgeber sind institutionelle und private Anleger, die Investments über eine sogenannte Crowd finanzieren. Sie stellt ein geeignetes Kreditmittel dar, um neue Anlagen-Investments zu ermöglichen, die kostspieliger sind und sich erst nach einem bestimmten Zeitraum – etwa der Bau einer neuen Produktionshalle oder eine energiesparende Heizungsanlage – als gewinnbringend auszeichnen. Besonders interessant ist sie auch zur Akquisition eines Unternehmens und zur Wachstumsförderung. Auch um auf Digitalisierungsprozesse des Unternehmens einzuwirken, da diese Mischform erst nachrangig zurückgezahlt werden muss und zum Eigenkapital gerechnet werden kann. Die Nutzung von Mezzaninen-Kapital ist immer häufiger auch bei Unternehmensübernahmen oder Projektfinanzierungen üblich, da es den „Finanzierungsspielraum vergrößert und das Wachstum anschiebt. Der Unternehmer bleibt Herr im Haus“, sagt Grätz.

 

Thomas AuerbachThomas Auerbach26. Oktober 2018
einkaufsfinanzierung-clever-genutzt-1280x853.jpg
1min7020

Das Geschäftsmodell einer handelsbasierten Einkaufsfinanzierung, das von kleineren Anbietern auch mit dem Kunstbegriff Finetrading bezeichnet wird, dient mittelständischen Unternehmen, um ihre Wareneinkäufe zu bezahlen und idealerweise durch den Einsatz dieses Instrumentes darüberhinausgehende Vorteile zu generieren. Dabei sind die Beweggründe der Unternehmen, die eine Einkaufsfinanzierung einsetzen, unterschiedlicher Art.

Thomas VinnenThomas Vinnen30. August 2018
gelungene-unternehmensnachfolge-1280x853.jpg
1min7110

Der Zeitpunkt einer Unternehmensübergabe will wohlüberlegt sein. Gemäß dem aktuellen KfW-Mittelstandspanel planen etwa eine halbe Million kleinerer und mittlerer Unternehmen (KMU) bis zum Jahr 2022 die Übergabe an einen Nachfolger. Betrachten wir die Investitionsbereitschaft in Abhängigkeit zu dem Zeitpunkt der Übergabe, beträgt sie im Falle einer Nachfolge in den nächsten 5 Jahren 41%. Wenn die geplante Übergabe später als in fünf Jahren erfolgen soll, steigt die Zahl der Investitionsbereitschaft auf 56%. Warum eine gelungene Unternehmensnachfolge in hohem Maße von intelligenten Finanzierungen abhängt, zeigt der folgende Fall.

factoring-immer-beliebter-header-1280x720.jpg
1min8910

Factoring hat sich als Finanzierungsinstrument in allen Unternehmensgrößen etabliert. Wurde Factoring früher vorrangig von Großunternehmen genutzt, steigen die Nutzerzahlen in Deutschland, insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, seit Jahren kontinuierlich. Inzwischen zählt der Deutsche Factoring-Verband e.V. über 36.000 Factoringnutzer (Jahresbericht 2017). Aufgrund seiner hohen Flexibilität und der automatischen Anpassung an wachsende Umsätze eignet sich Factoring besonders als Wachstumsfinanzierung bzw. zusätzliches Finanzierungsinstrument in der Gründungsphase.

adminadmin27. April 2018
crowdinvesting-1280x853.jpg
1min6930

Die Crowdinvesting-Branche ist erwachsen geworden. Das zeigt sich daran, dass Schwarmfinanzierungen zunehmend ein älteres, gut informiertes Investorenpublikum anziehen. Darüber hinaus arbeiten die Crowdinvesting-Plattformen heute vermehrt mit professionellen Leadinvestoren zusammen.


Über uns

Als erstes deutsches Nachrichtenportal speziell für KMU-Finanzierungen haben wir es uns zu Aufgabe gemacht, kleine und mittelständische Unternehmen über ihre Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren.


SCHREIBEN SIE UNS

RUFEN SIE UNS AN